Radio FF – Frauenfußball zum Hören
Sie wecken Interesse und Begeisterung für den Frauenfußball, machen ihn sicht- und hörbar. Sie präsentieren den Sport und rücken die Spielerinnen in den Fokus. Seit April 2015 entstehen die Sendungen im Redaktions- und Produktionsduo Franziska Rein (Sport- und Medienmanagerin) und Henning Bösherz (Journalist). Radio FF-Frauenfußball zum Hören“ ist eine regelmäßige Radiosendung auf ALEX Berlin. Die Sendungen entstehen durch ehrenamtliches Engagement.
 

Radio FF sind im November 2017 mit dem Fußballpreis gekürt worden

 
Ein Auszug aus ihrer Bewerbung:
„Wir verleihen dem Frauenfußball Gehör. Wir wecken Interesse und Begeisterung für den Frauenfußball, machen ihn sicht- und hörbar in der Medienlandschaft. Wir präsentieren den Sport und rücken die Spielerinnen in den Fokus, bringen deren Geschichten den Hörer/-innen näher und machen den Sport damit erlebbar. Mit unserem Programm zeigen wir regelmäßig, dass Frauenfußball eben „ganz normaler“ Fußball (und Leistungssport) ist, aber eben doch etwas Besonderes – weil das „große Geld“ fehlt, geht es nur mit Leidenschaft. Was wurde gemacht? Im November 2013 ging das Projekt erstmals auf Sendung. Seit April 2015 entstehen die Sendungen nebst Facebook- und Podcast-Begleitung im Redaktions- und Produktionsduo Franziska Rein und Henning Bösherz. Franziska Rein ist Sport- und Medienmanagerin, Henning Bösherz freischaffender Journalist. Beide haben zuvor schon seit Jahren das Frauenfußballgeschehen beobachtet. Franziska Rein ist darüber hinaus selbst aktive Fußballspielerin. „Radio FF-Frauenfußball zum Hören“ ist eine regelmäßige Radiosendung auf ALEX Berlin, im zweiwöchigen Rhythmus gibt es Sendungen über die gesamte Bandbreite des Frauen- und Mädchenfußballs. Inhaltliche Schwerpunkte sind die Allianz-Frauenbundesliga, 2. Bundesliga, B-Juniorinnen-Bundesliga; aber auch Sonderthemen finden ihre Berücksichtigung. Zu diesen Themen gehören das Pokalfinale, die Champions League, Projekte sowie Porträts über Fanclubs der Vereine. Über einen Frauenfußballaustausch mit Kaliningrad wurde ebenso berichtet, wie auch die anstehende Europameisterschaft in den Niederlanden 2017 Thema sein wird. Das Team ist immer wieder auch auf der Suche nach den nicht alltäglichen Themen im Frauenfußball.

89 Sendungen sind so bisher entstanden. Dabei erreicht das Projekt ca. 40 000 Streaming-Hörer bei ALEX Berlin; Reichweite UKW gesamt ca. 2,5 Mio. Hörer in und um Berlin; genaue Zahlen gibt es nicht, da ALEX als nichtkommerzielles Projekt keine Quoten und Hörerzahlen veröffentlicht; Facebook-Follower: über 700, Podcasts werden zwischen 80 und über 100 mal nachgehört, gehört zu den Top 3 bei ALEX und Platz 1 außerhalb von Musiksendungen bei ALEX.
Die Sendungen entstehen durch hohes ehrenamtliches Engagement mit großer Leidenschaft und Energie des Redaktions-und Moderatorenduos komplett in der Freizeit, auf eigene Kosten und mit eigener Technik. Neben den Sendungen gibt es eine begleitende Facebook-Seite mit aktuellen Meldungen und zum Wochenende immer die Tipps für interessante Spiele in der Region oder im Fernsehen.

Das Besondere?
Es gibt kein vergleichbares Angebot im gesamten Bundesgebiet! Wir machen das ehrenamtlich mit ganz viel Leidenschaft (wie der Sport selbst!) und arbeiten dabei trotzdem professionell auf hohem journalistischem Niveau als Magazinsendung mit Wechsel aus Wortbeiträgen und Musik. Die journalistischen Formate: Spielberichte mit O-Tönen, Kommentare von externen Experten, Interviews (Hintergrund-Iws z.T. exklusiv nur bei Radio FF), Kurzmeldungen, Jahres- und Saisonrückblicke. In unseren Sendungen geht es um den Sport, es gibt keine Werbung. Wir verfolgen die Interessen des Sportes und nicht irgendeines Sponsors.“

Folge Radio FF auf:
www.facebook.com/frauenfussballradio